Zur Tabelle !

Tabelle

Literaturschablone und Schöpfungstabelle

Advertisements

11 Antworten zu Zur Tabelle !

  1. anitram159069095 schreibt:

    Guten abend Thomas
    Hier bin ich und schon meine erste Frage:
    Nach welchem Schema erläuterst du die zahlen 0 bis 21? Ich arbeite in der Numerologie nach Phytagoras. Die Farbzuordnungen ab der Zahl 10 finde ich interessant, auch die zahlenfolge bis 21 ist mir bekannt…nur ich selber wende sie so nicht an. Wenn ich jetzt Tarotnumerologie betreibe, ins besondere bei den Jahrestendenzen, habe ich laut Mary Greer auch eine andere Bedeutung. Ich weiß nicht ob du nach Reichstein arbeitest, wenn ja, dann würde ich meinen, dass das zur Kabbala gehört und auch nicht mit den modernen westlichen Buchstabenumsetzungen übereinstimmen kann. Heutzutage verwenden die meisten die moderne Rechen – und Umrechnungsmethode nach Phytagoras. Will man das Karma und den ursprünglichen Lebensweg sowie das Lebensziel herausfinden, dann rechnet man nach der von dir hier vorgestellten Methode.
    Die Erfahrung hat mir jedoch gezeigt, dass sich die Menschen eher für das jetzt und das Morgen interessieren und wichtige Fragen, wie nach der Arbeit, Geld und Beziehung hinterfragen. Da finde ich die Numerologie nach Pythagoras passender.
    Bei dir steht die Karte Kraft für die Zahl 8 und für Justiz (alles kommt ins Gleichgewicht. Die Situation beruhigt sich… hier sehe ich eine Entscheidung also die 11)). Bei mir steht die 8 einfach für Macht und Finanzen. Erscheint die 8, sollte man unbedingt alle Gelddinge im Auge behalten und Macht und Geschäfte stehen im Mittelpunkt. Auch sagt die 8, dass günstige Gelegenheiten für Sport, Politik und Ruhm zu erwarten sind. Die Karte 11 würde ich als Justiz nehmen, denn die würde ich auch in der Numerologie für Gerichtsangelegenheiten und Entscheidungen nehmen (Viel Energie und Kraft wird Ihnen zur Verfügung stehen. Ihre Aufgabe ist es, mit dieser Kraft umgehen zu lernen… das sieht mir mehr nach Kraft also der Zahl 8 aus). Aber die beiden Karten 8 und 11 werden ja seit eh her gerne vertauscht.
    Meine eigentliche Frage aber speziell ist: Was haben die Zahlen -Additionen zu bedeuten Z.B. 30= 1+3+4…
    LG Martina

  2. anitram159069095 schreibt:

    Z.B. 30= 1+3+4…
    …ich meinte natürlich 13=1+3+4

    • thomasdembowski schreibt:

      Das ist nur sehr schwierig zu beantworten: Grundsätzlich ist die Tabelle universell nutzbar, je nach Fragestellung. Man kann genauso die Vergangenheit, die Zukunft und das „Jetzt und Heute“ betrachten. Man kann Personen, Charaktere, Zustände, Einflüsse definieren usw.
      Anwendung führt durch die Grundrechenarten statt. Die Erläuterung ist individuell, sie lässt dem jeweiligen Sprachgebrauch freien Raum.
      Z.B. die Zahl 8: In praktisch allen Büchern zum Thema- mit Geld und Macht assoziiert.
      Ich hingegen beschreibe die Zahl 8 mit „gefühlvoll und einflussreich“ um in erster Linie das zu umschreiben, was zum Erfolg (Geld und Macht) hinführt bzw. was sich dann aus dem „Besitz“ ergibt. Außerdem bezieht meine Definition, dadurch nicht nur materiellen sondern auch geistigen Reichtum, mit ein. Sowohl weltlich, hierarchische Macht – als auch die Macht eines Jeden außerhalb irgendwelcher hierarchischen (priviligierten) Systeme. Also einfache Zwischenmenschliche Möglichkeiten.
      Gefühle können mehr Macht über Personen erlangen, als der Vorgesetzte. Weisheit kann mehr Einfluss auf den Menschen haben, wie Geld.
      Allegorisches Beispiel: Mächtiger noch als das Schwert – ist die Feder!
      Steht also die Zahl 8 im Zusammenhang zur Fragestellung, rate ich auf die Gefühle der eigenen Person, als auch auf die Gefühle Anderer zu achten. Sie bestimmen die weitere Einflussnahme der künftigen Ereignisse.
      Macht und Geld kommen und gehen. Gefühle und Einflüsse sind permanente „Begleiter“.

      Die Zahl 6 wird mit Vision, Liebe, usw. assoziiert. – Keine Vision und keine Liebe existiert ohne Einsichtigkeit und Intelligenz. Es sei denn, man ist „blind verliebt“ oder einem „Wahn“ verfallen.
      Alles in allem, lassen meine Definitionen, der Philosophie ihren gebührenden „Raum“.
      Die üblichen Definitionen „arbeiten“ mir persönlich zu sehr mit Suggestionen und „Erwartungshaltung“, welche schnell zu Enttäuschungen bzw. Verzweiflung (oder Hoffnungslosigkeit) führen.
      Wegen meines geschichtlichen und mythologischen Wissens, habe ich keinerlei „System“ einfach „blanko“ übernommen.
      Die von dir genannten Pythagoras, Mary Greer oder Reichstein kenne ich, und haben/ verdienen auch Ihre berechtigte Anerkennung und Gültigkeit.
      Alle arbeiten jedoch mit veralteten Systemen. Bzw. in Anlehnung an die Vorsokratiker (u.a. Pythagoras). Dazu muss man wissen, dass die damaligen Alphabete und die Mathematik (damals ohne die 0) nicht mehr den Heutigen entsprechen. Auch die Kabbala ist sehr Lückenhaft. Und Ihrer modernen Anwendung stehe ich sehr kritisch gegenüber.
      Bis heute hat sich Niemand daran gemacht diese Systeme zu ergänzen und fehlerhafte Zuordnungen zu berichtigen. Wohl einerseits aus Respekt, aber auch wg. Unkenntnis und/ oder Machtinteressen.
      Die Zahlenreihenfolge 0 bis 21 ist dem Tarot entnommen. Die Kabbala zählt die Buchstaben von 1 bis 22. Das steht mit dem Atbash-Code und der Akasha-Problematik im Zusammenhang. Ebenso mit dem Begriff „ PaRDes“.
      Wenn Du darauf achtest, wirst Du bemerken: Auch die „modernen Buchstabenumsetzungen“ sind lückenhaft. Verschiedene Buchstaben aus unserem Alphabet sind mangels Quellen nicht zugeordnet! – Also einfach weggelassen!
      So ergibt es sich also, dass einige meiner Zuordnungen auf eigene Forschungen beruhen.

      Du sagst bei mir steht die Karte „Kraft“ für die Zahl 8 – schau noch mal nach, Du irrst (hast Dich vertan) Karte „Kraft“ = Zahl 4
      Justiz (karte 8)= Gerechtigkeit = Waage (abwägen), Schwert (entscheiden) – hat nix mit Recht haben/ bekommen zu tun. Das betrifft Karte 20 das Gericht.
      Der Bezug der 11 zur Gerechtigkeit, Justiz, Gericht ist darin zu sehen, dass über sowohl Stärken als auch Schwächen, gerichtet wird. Bzw. Stärken und Schwächen sich auf das Urteil auswirken oder zur Verantwortung gezogen werden usw. So kann die vor Gericht stehende Person entweder „mildernde Umstände“ geltend machen – oder mit verstärkten Sanktionen rechnen.
      All dies gehört in einer guten Beratung ausphilosophiert.

      13=1+3+4 heißt nix anderes als das die Zahl 13 aus der 1 und der 3 plus Quersumme 4 besteht. Es soll nicht zusammengezählt werden!
      Im Vordergrund steht die hypothetische Frage:“ 13 ! Womit hab ich das verdient?“
      Mögliche Antwort: Du hattest für Dein Vorhaben nicht genügend Kreativität aufgebracht, warst nicht sensibel genug in der Umsetzung, Du hattest zu wenig Wert auf die Stabilität und Zukunft deines Vorhabens geachtet. – Aus negativer Sichtweise.
      Aus positiver Sicht: Du warst kreativ, zuversichtlich, hast dich rücksichtsvoll/ sensibel ausgedrückt/ über dein Vorhaben(überzeugend) geäußert, so hat dein Plan Aussicht auf Erfolg (ist stabil und zukunftsorientiert).
      In beiden Fällen entspricht das Ergebnis einer Erneuerung oder Umwandlung der Situation, bzw. wird ein neuer Kreislauf in Gang gesetzt.

      Wie ich schon sagte, soll die Tabelle zur selbstständigen Meditation und philosophischen Bildung anregen.
      Ich persönlich bin eher gegen vorgefertigte Interpretationen und Fremdinterpretation.

      Ich hoffe ich konnte Deine Fragen beantworten und habe nichts übersehen? (gestern Abend war ich nicht mehr online, heute bin ich schon in der Früh außer Haus und komme erst spät am Abend wieder heim. Befinde mich gerade in meinem Betrieb (Videothek) und antworte Dir gerade während der Geschäftstätigkeit).

      LG und hoffentlich bald wieder ..
      Tom

  3. 1-10 schreibt:

    Hallo Thomas! Also die Tabelle ist eine Mischung aus den verschiedensten Bereichen und Zeiten. Alles den Zahlen zugeordnet und in eine Übersicht gebracht. Die Spalten mit den Zeitalter, Planeten, Sternzeichen, Wochentagen und Farben, das erlebe ich in dieser Tabelle als nicht nachvollziehbar – da zweifle ich an der Anwendbarkeit, ich kenne da ganz andere Zuordnungen, die mir persönlich deutlich besser zusagen. Die farbliche Zuordnung habe ich schon öfteres versucht, bin aber auf keinen grünen Zweig gekommen.
    Bei der Bedeutungsspalte steht bei der Zahl 3 „Materie und Tat“ – das ist eindeutig der Zahl 4 zuzuordnen.
    Deine Überlegungen zur Zahl 8 finde ich interessant, bei der Zahl 6 muss ich noch was nachwerfen. Du beschreibst sie auch mit „Einsichtigkeit und Intelligenz“ Die Einsichtigkeit ist die 1 und sie ist gegenüber von der Zahl 6 und selbstverständlich gibt es zwischen 1 und 6 wesentliche Zusammenhänge. Es ist aber immer klar zu unterscheiden, ob es sich um einen Zusammenhang oder um die Bedeutung von einzelnen Zahlen handelt. Es hängt natürliche ganz stark von unserer Einsichtigkeit (1) ab wie gut wir mit unseren Trieben (6) umgehen können. Ich trenne klar zwischen den grundsätzlichen Zahlenprinzipien und den Zusammenhängen und „Beziehungen“ zwischen den Zahlen. Liebe Grüsse, Alexander

    • thomasdembowski schreibt:

      Hallo Alexander!
      Schön das Du hier am Gespräch teilnimmst!
      Die Australierin Marie Louise Lacey geb. 13 Nov. 1916 und leider vorkurzem verstorben (am 12. März dieses Jahres) gehörte wohl zu den erfahrensten und erfolgreichsten spirituellen Menschen, und weltweit geschätzten Therapeuten, welche sich mit der Farbpsychologie im letzten Jahrhundert auseinandersetzten. Meine Farbzuordnungen orientieren sich an Ihrer Lehre. Bücher von Ihr sind entweder über Amazon USA oder im Knaur- Verlag (deutsche Übersetzung) erhältlich. Diese Zuordnungen sind durchweg wissenschaftlich begründet, stehen im Zusammenhang zu den physikalischen Wellenlängen und Schwingungsfrequenzen, und spiegeln ebenfalls magnetisch anziehende bzw. elektrisch abweisende Eigenschaften wieder (Farbspektrometer).
      Das sich in Allegorien und Sprichwörtern auch andere Zuordnungen finden, z.B. „Rot ist die Liebe ..“ liegt schlicht und einfach darin das uns keine Farbe allein „begleitet“. Oft wird eine Neigung zur Eifersucht in einer Beziehung zum „Dreh und Angelpunkt“ … man/ frau „sieht Rot“ bei Konkurenz. Frau trägt rote Kleider um Aufmerksamkeit zu erregen usw.
      Der Grund dafür: Egoismus 1, mangelnde Kreativität und auf Körper und „Äußeres“ bezogen 1, Zuversicht/ Hoffnung begehrt zu werden 1, Angst betrogen zu werden 1 usw.
      Meine Meinung ist: Liebe beginnt ja schon mit dem ersten Augenblick des Lebens.
      Dem ersten Atemzug, der ersten Berührung, …. Dem zulassen von Kreativität 1, dem schöpferischen Impuls, Zuversicht auf Anerkennung und Hoffnung auf gleichberechtigte Partnerschaft (ausgewogen) 2. Gefolgt von Sensibilität/ Berührungen, Überschneidungen (körperlich und geistig) und dem Bedürfnis dieser Liebe „Ausdruck zu verleihen“ 3, stabil zu halten 4 – Freiheit zu gewähren 5. Und das, was man liebt, auch am Ende wirklich gut zu kennen 6 – um das nötige Vertrauen zu haben 7, positive Gefühle ausleben und negative Gefühle kontrollieren (evtl. wandeln -) zu können 8.
      Die Liebe sollte also Alles umfassen!
      Jede Zuordnung oder Deutung findet Fürsprecher oder Gegner – Immer kommt es auf den Zusammenhang und die Fragestellung an.
      Außerdem – Zitat aus einer anderen Antwort:
      „Alle Philosophischen Systeme sind jeweils „in sich geschlossen“ und ein Jeder sollte sich diese Systeme „erschließen“, um sich dann in vergrößerter Kenntnis, anderen Systemen zu „öffnen“.
      Letztlich wird man, in einem großen Kreis, alle Gemeinsamkeiten erkennen und – ohne dem jeweiligen System fanatisch verfallen zu sein – sich selbst und Anderen immer ein Guter Ratgeber sein.
      Schließlich gibt es auch ein „mit dem Strom schwimmen“ und „gegen den Strom“ – „Auftrieb und Ballast“
      Der Eine „steht grad neben sich“, ist „von gestern“, ist „Seiner Zeit voraus“ – oder ein Anderer lebt gänzlich „hinter dem Mond“. Wieder ein Anderer ist immer „auf dem Sprung der Zeit“.
      Philosophisch gesehen ist es egal, welches Systems man sich bedient – entscheidend für den weisen Berater ist immer die „Umsicht“. Entscheidend für den „Lehrling“ ist das erweitern des „Blickwinkels“.“Zitat Ende
      Quelle:
      http://jura27.wordpress.com/2011/04/04/lo-shu-grid-chinesische-numerologie/
      Auch gibt es in diesem Bereich die Unterscheidung von Exoterik und Esoterik.
      Worauf sich die Begriffe aber nicht nur in eine „Lehre vom Inneren und Äußeren“ definieren, sondern auch – sich in kommerziell erhältliche Esoterik-Ware und schwer erhältliche „Geheimlehre“ scheiden.
      Zitat aus einem meiner Artikel:
      „Polarisiert wird in Wissende und Unwissende, Profane und Eingeweihte.
      Geteilt wird in:
      Religion und Kirche für das Volk;
      Universitäten und Mysterien-Schulen für die Elite,
      Esoterik für Freidenker, Philosophen und Querulanten.

      Alle gleichen sich in der Tatsache, das sie innerlich und äußerlich, gespalten sind und polarisieren.

      Die Einen erkennen den Plan in der Mathematik und der Geometrie, Andere erkennen den Plan in der Existenz von Wort, Klang und Farbe. Wieder Andere sehen den Plan in der gesamten Natur, in den Gefühlen und der Polarität von Liebe (Zuneigung) und Hass (Ablehnung), oder in der Astrologie und der Archetypenlehre.

      Alle gleichen sich in der Tatsache, dass sie miteinander kombinierbar sind.
      So finden sich auch hier überall die Lehrlinge, die Gesellen und die Meister.

      Die reine Lehre für die Einen, die mit mindestens einem Fehler verfälschte Lehre für die Anderen.
      Zur Unterscheidung von Meister und Fanatiker.
      Zur Unterscheidung zwischen Denen, welche auf Ihrem Lebensweg voranschreiten, und Denen die verharren.

      Freiheit, zu lernen was die Persönlichkeit zu lernen wünscht.
      (Lehrling)
      Gleichheit, da jede Persönlichkeit mit dem Erlernten arbeitet und schöpferisch tätig ist. (Geselle)
      Brüderlichkeit, aus dem Wunsch heraus vereint zu sein, im Geist der Verantwortung. (Meister)“
      Zitat Ende

      Quelle:
      https://thomasdembowski.wordpress.com/2010/04/24/dreieinigkeit/
      In der Bibel wird die Zahl 4 mit der Erde definiert.
      Dabei soll man sich aber auch darüber im Klaren sein, welches Weltbild damals vorherrschte.
      Beginnt man mit Sonne = 1 ist klar das Erde =4 = Materie und Tat
      Beginnt man mit Sonne = 0 ist Erde = 3 = Materie und Tat
      Der Bezug von Erde zu Materie und Tat bleibt erhalten!!!
      Was mir als wichtig erscheint, ist die umfassende Kenntnis über jegliche Zusammenhänge. Außerdem war mir wichtig, dieses auf einer einzigen DIN A4 Seite zu präsentieren. (Ähnliches gibt es meines Wissens nur an Hand der Smaragdtafeln des Hermes oder “ Der Diskus des Phaistos“)
      ( In Anlehnung an die Smaragdtafel schreibt z.B. Harry Mulisch in seinem Roman „Die Entdeckung des Himmels“ auf Seite 24 und 25 von einer Tontafel mit 242 Zeichen.
      Wie man feststellen kann, besteht die von mir zusammengestellte Tabelle aus 22 mal 11 = 242 Kästchen! )
      Mir ist nicht wichtig den absoluten Wahrheitsanspruch in Reihung und Zuordnung inne zu haben.
      Diesen Anspruch und die entsprechende Anerkennung fordere ich, einzig und allein, in Bezug auf die von mir erstellte Formel (r*2:1,62598743)²*2

      Liebe Grüße
      Tom

      P.S. Die Anwendbarkeit der Zeitalter, Sternzeichen, Stunde am Tag und der Tag in der Woche-Monat und Jahr bezieht sich auf spezielle Problemfindung und Lösung von astrologischen Aszendenten.
      Ebenfalls ist diese Zuordnung günstig für Meditationen im Zusammenhang für Lichtenergetiker und Prana-Übungen.
      Die Planetenzuordnung dient u.a. dem Energieausgleich

      P.P.S. das werde ich aber noch genauer erklären …

  4. thomasdembowski schreibt:

    Zu den Planeten sei gesagt:
    In den meisten Fällen beziehen sich viele Astrologen nur auf 7 Planeten.
    Und zwar in der Reihenfolge: Saturn, Jupiter, Mars, Sonne, Merkur, Venus, Mond. Davon sind Sonne und Mond nicht mal „Planeten“, sondern „Stern und Erdtrabant“.
    Diese Bezugnahme stammt aus der Sefer Jezirah (Kabbala/ Buch der Schöpfung) – und wirft Fragen auf.
    Wirklich ernsthafte Interpretierung „kosmischer Energien“/ „Charaktere“ muss also auch alle anderen Planeten mit einbeziehen. Also auch Erde, Uranus, Neptun, Pluto.

    Außerdem nehmen im weiteren Einfluss:
    Energien anderer Monde/ Trabanten (z.B. Janus) und Ihre jeweilige Polarität („andere Seite“)
    Energien der Kometen, Z.B. „Halley“
    Energien anderer Sterne und Planeten, welche die Gravitations- und Schwerkräfte im gesamten Kosmos (ALL –es) beeinflussen und ausgleichen, z.B. Antaris.
    Außerdem „reine Lichtenergien“ und die Energie „schwarzer Löcher“.

    All dies umfasst dann (Astrologie, Astronomie, Kosmologie, Relativitätstheorie und „philosophische Esoterik“ wie Numerologie usw.) den sogenannten „Ereignishorizont“, welcher interpretiert werden kann.

    Alles andere ist meiner Meinung nach „lückenhafte Lehre mit kommerziell orientiertem Interesse“.

    Liebe Grüße
    Tom

  5. anitram159069095 schreibt:

    Hallo Thomas
    Erst einmal danke für deine ausführliche Antwort. Du hast Dir ja sehr viel Mühe gegeben und alles detailgetreu nieder geschrieben. Dazu muss ich jetzt aber schreiben, dass ich nicht, wie du, mit der Kabbala arbeite. Wenn mich jemand nach einem bestimmten Termin fragt, oder eine Entscheidung im Bezug auf neue Arbeit oder Gesundheit usw. herbeiführen will, dann rechne ich und antworte mit einem simplen Ergebnis. Ich glaube, die Einzelheiten, wie du sie hervorbringst, sind wirklich nur für eine therapeutische Beratung angebracht, aber würde den Leuten nichts bringen, die einfach nur eine klare Antwort brauchen. Wann ist es günstig Geld anzulegen, wann soll ich einen neuen Vertrag unterschreiben, wann soll ich auf meine Gesundheit achten, wann Urlaub nehmen uvm. Dazu kommen noch Fragen über andere Personen, schon allein für die Personalfrage ist eine Analyse oftmals sehr hilfreich. Ich liege immer überdurchschnittlich gut mit meinen Aussagen und das ist für mich Numerologie. Kabbala kann ich nicht schnell lernen, dafür braucht man viele Jahre sowie Kenntnis der Sprache. Für alltägliche Probleme und Fragen, hat sich bisher die Numerologie nach Phytagoras als sehr nützlich erwiesen.
    So und nun noch mal zu deinen Tabellenzuordnungen. Du hast alles sehr schön erklärt, dafür danke ich dir nochmals. Aber wirklich zurecht komme ich damit dennoch nicht. Es war einen Versuch wert.
    Ich arbeite zwar auch mit Numerologie und Astrologie, aber genau da habe ich andere Zuordnungen. Diese verwende ich aber nur bei der Aufschlüsselung des Geburtsnamens, ist also für die Zukunftsberechnung nicht relevant (es sei, man möchte etwas zu/über einen ganz bestimmten Tag wissen, dann beziehe ich den Namen natürlich mit ein). Alles andere hatte ich ja schon in meinem Blog erklärt.
    Ich hoffe, du bist jetzt nicht enttäuscht, weil ich deine Ansichten nicht ganz nachvollziehen kann, aber es liegt nur daran, daß wir zwei verschiedene Berechnungswege gehen.
    Da fällt mir noch was zu den Buchstaben ein. Nach deiner Rechenmethode, mit den 22 Buchstaben, habe ich keine so guten Erfahrungen gemacht. Aber auch da denke ich, daß es an deiner spirituellen Weltanschauung liegt. Heute in der modernen Welt hat sich bei mir das moderne Umrechnungssysthem bewährt.
    Jetzt habe ich doch so viel geschrieben, sollte gar nicht sein. Aber wie auch immer, deine Arbeitsweise ist sicher auch sehr spannend, wenn nicht sogar sehr schwer zu erlernen.

    LG Martina

  6. Pingback: Janus dembowski | Chokethechicke

  7. Visit This Link schreibt:

    „Wir können aus Vorsatz weder lieben hoch hassen, wohl aber mit Vorsatz.“ – Werke, Bd. 6

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s